Börwang brennt

Klausen-, Krampus-, Perchtenumzug

In den Jahren 2010 und 2014 organisierte Börwangs Klausen, neben dem traditionellen Klausentreiben, in einem echten Kraftakt die Großveranstaltung „Börwang brennt“. An dem großen Klausen-, Krampus und Perchtenumzug nahmen jeweils über 400 Mitwirkende aus dem gesamten Alpenraum teil. Unter donnerndem Glockenhall, Feuer und rauchenden Schwaden sorgten sie mit ihren furchteinflößenden Fratzen, zotteligen Gewändern, Rasseln und Schellen für Schauder und Faszination gleichermaßen. 16.000 Zuschauer beim ersten Lauf und 18.000 Zuschauer beim Zweiten ließen sich dieses Spektakel nicht entgehen.

Mit „Börwang brennt“ möchte der Verein die unterschiedlichen vorweihnachtlichen Bräuche der Alpenregionen präsentieren und an die mystischen Rauhnächte zu erinnern. Dabei haben auch moderne Ausprägungen und die dazugehörige Show ihren Platz. Rutenhiebe hatte an diesen Abenden niemand zu befürchten.

Krampus 

Der Krampusbrauch konzentriert sich auf die Tage rund um den Nikolaus. Die wilden Gesellen treten in größeren oder kleineren Gruppen (einer „Pass“) sowohl als Begleiter des Heiligen als auch alleine auf und bestrafen die unartige Kinder.

 

Perchten

Perchten werden der germanisch/slawischen Sagengestalt Frau Perchta zugeschrieben und treten in den Rauhnächten von Dezember bis Januar in Erscheinung. Als Schön- oder Schiach-Perchten fangen sie die verdammten Seelen ein und führen sie einer gerechten Bestrafung zu.

 

Zur Bildergalerie "Börwang brennt"

Börwang brennt bei YouTube